Presse

„Zukunftweisende Premiere in der Orangerie. (…) Die Auflösung des Körpers zu einem Strom ewiger Bildnisse verführt die Zuschauer mit unnachahmlicher Ästhetik…“

ha in Kölner Wochenspiegel 2018

 „…Das ist Kunst. Der Regisseur Kristóf Szabó erschafft einen visuellen Abend (…), der durch seine gewaltigen gesellschaftskritischen Fragen lange nachwirkt. Ist eine Revolution des Denkens möglich?

rausgegangen.de 2019

 „Voller Mut, Wissen und Experimentierfreude steckt diese Produktion, die allerdings auch wieder wirr, selbstbezüglich und sinnlos überbordend wirkt.“                 

Thomas Linden Kölnische Rundschau 2018

 “The production like a punch to the chest deeply touched my heart, beyond the incredibly beautiful and suggestive digital visuality (by Ivó Kovács)… (…) The performance split the audience, but also the professionals.”

Judit Simon, International TESZT Festival, Timisoara 2018

Kristóf_Szabó_DEEP BREATH (LICHT II) Hannah Platzer_photo_by_Mike_Kleinen_IMG_9733_out 

„Mit kraftvollen, sinnlichen Bildideen auf der Bühne und mit eindrucksvollen Videoinstallationen (Ivó Kovács) etabliert Szabó das Geschehen. (…) Dabei mixt Szabó souverän ikonoklastische Bilderstürme mit Elementen der Popkultur. Da treffen die Sex Pistols auf den Madonnenkult und Kathedralen verwandeln sich in Aufmarschorte für Gestalten zwischen Mad Max und Vivian-Westwood-Models.“      

Norbert Raffelsiefen für Kölner Stadt-Anzeiger 2018

DIE JUNGFRAU VON ORLEANS

„Whow, was für ein ergreifend vielschichtiges und physisch mit all den visuellen Elementen spielendes Gesamtkunstwerk! (…) …alle Gehirnwindungen auf geistige Achterbahn geschickt, inspirierende Wahrhaftigkeit! Aber eigentlich ohne Worte zu beschreiben! Ihr großes Wunder!!!“

Herand Müller-Scholtes  (facebook-Eintrag 17.10.2018) 

BORDERS.BIRDS

„Eindrucksvolles Theater (…) Alles andere als leichte Kost.“

Heribert Rösgen für Kölner Stadt-Anzeiger 2014

WICCA (L´AMOUR FOU)

„…schöne Bilder, in denen die langgliedrige Tänzerin fast selbst zum Baum wird.“

Melanie Suchy für Kölner Stadt-Anzeiger 2012

PHOTONMOVE

„Verstörung auf hohem Niveau. Regisseur Kristóf Szabó und alle Mitwirkenden haben wirklich Kunst! geleistet. Hoffen wir nur, dass der hohe Anspruch den durchschnittlichen Theatergänger nicht entmutigt, sich auf diese emotionale Reise zu begeben.“

Ursula Breckner für SpiriTV, 2009

…es gelingt dem Team um Szabó mit Klang, Licht, Video sowie variablen Bühnenbild-Skulpturen eindrücklich, dieser mystischen These der Einswerdung Gestalt zu verleihen. Denn die einzelnen Elemente verschmelzen zu einer künstlerischen Form, die weit mehr umspannt als die schlichte Selbstbezeichnung „Theatertanz“. Immer wieder gelingen wahrhaft magische, auf Kölner Bühnen nie gesehene Momente.“                                                                       

Ch.-M. Purkert für AKT Jan. 2012

 

Aufführungen und Premieren in 2020:

Kristóf Szabó: Der falsche Tiger und das Glück – Über den Respekt für Tiere und Pflanzen und über die Freundschaft gespielt und getanzt für Kinder von 6 bis 99

7, 8, 14, 21, 28, 29 März 2020 – HORIZONT Theater Köln Telefon: 0221-131604

 

Kristóf Szabó F.A.C.E. HAIRY. Faszination Restfell – Getanzte Momente der Kulturgeschichte des Haars Tanztheater (UA/Premiere) 5, 6, 7, 12, 13, 14 Juni 2020 – ORANGERIE Theater Köln Telefon: 0221-9522708

 

Kristóf Szabó F.A.C.E. PROMETHEISCHE KULTUR – Die Zukunft der Energie im Cyber-Space Spartenübergreifendes Theater

(UA/Premiere) 22, 23, 24, 25, 28, 29, 30, 31. Oktober 2020 – ORANGERIE Theater Köln Telefon: 0221-9522708