ACTUAL

 

F.A.C:E. & Schiller DIE JUNGFRAU VON ORLEANS – HÖLLE HOFFNUNG UFERMASCHINE

Das Text-Material von Schiller zu Splittern zerschlagen, in Bildern und szenischen Text-Fragmenten die Geschichte neu aufgemacht.

 

#6-Kristof_End_03a_rel-1 (2)_spitze nach unten

WANN: Premiere am 22.Februar 2018, Termine 23, 24, 25. Februar, 8, 9, 10, 11. März 2018

SPIELORT: KÖLN Orangerie-Theater|Volksgartenstraße 25│Kartentelefon: 0221 952 2708

Beginn jeweils 20 Uhr, sonntags 18 Uhr

Infos/Tickets www.orangerie-theater.de Kartentelefon: 0221 952 27 08

Ticketpreise: 17,– € | ermäßigt 11,–€ | mit Kölnpass 5,–€

GEHORSAM > Dienen bis in den Tod > Den Feind ausrotten für Gott, König, Vaterland > = GLAUBEN? Die Jungfrau & der Bürgerkrieg. Die Sehnsucht des Volkes nach Engeln & die Besudelung des Reinen. VERRAT. Das Ende des Rationalismus & der Beginn des Kampfes um die gute Regierung in einem neuen System.

Eine Revolution im Namen Gottes.

Wer war die Heldin Johanna von Orleans?
Ihr Vater brachte ihr den Feuertod. König Karl VII. drängte sie zu heiraten, die Besten wollten mit der Gotteskriegerin vor den Altar.
Die Geschichte der blutrünstigsten Visionärin der XXL-History neu erzählt: Kann es in einem schlechten System eine gute Regierung geben?
Wer daran glaubt, vergießt das Blut des Feindes mit strahlenden Augen.
Die aktuelle Inszenierung von Kristóf Szabó und dem F.A.C.E. Visual Performing Arts Ensemble bewegt sich an der Schnittstelle von Sprechtheater, Tanz, Installation und experimenteller Video-Kunst.

Christlich an Johanna von Orleans ist allein die LIEBE > Gottvater hat sie ihr verboten, doch sie passiert > = WUNDER! // D´ARC – besudelt im Kampf gegen BLACK RITTER // Der Blick nach oben: Der Himmel ist weiß über dem Landstrich des Todes // Der Blick nach unten: Johanna stirbt in den Abgründen des Krieges, vom Vater verleugnet und der Hexerei angeklagt, vom Feind auf dem Scheiterhaufen verbrannt. // Tat: König Karl der Gütige begnadigt die Feinde > Der Neuanfang einer guten Regierung in einem schlechten System? // HOFFNUNG = UFERMASCHINE für alle Ertrinkenden der Welt.

Mit: Theresia Erfort (Johanna von Orleans) Thomas Krutmann (Thibaut, Dunois, Talbot) Maximilian von Mühlen (Bertrand, La Hire, Lionel u.a.) (N.N.) (König Karl) Ursula Wüsthof (Erzbischof, Black Ritter) Ivan Zilli (Koch, Jesus) | PR-Foto Claudia Diaz Marquez | Licht Garlef Keßler | Bühnenbild-Objekte Mike Kleinen | Video- und Mapping-Video-Art Ivó Kovács | Texte Friedrich Schiller, Thomas Krutmann und Kristóf Szabó | Dramaturgie-Regie Kristóf Szabó

Zum Ensemble s. http://www.faceensemble.wordpress.com TEAM

 

ARCHIV

Details s. “ACTUAL”- Page: ISMENE DANCING – HÖLLE HOFFNUNG UFERMASCHINE

Premiere: 30. November, 1, 2. Dezember 2017 KÖLN, Alte Feuerwache, Beginn 20 Uhr Kartenreservierung Alte Feuerwache: 0221-973155-0, -10, -18 & beim Regisseur: kristof-szabo@gmx.de

Kristóf Szabó F.A.C.E. ISMENE DANCING final Plakat copright Klaus A Burth

Video-Mapping/Video-Art: Ivó Kovács

Dance: Bea Egyed, Performance: Thomas Krutmann, Böschi Nawa, José Ignotus

Choreografie-Regie: Kristóf Szabó

Layout-Art: Klaus A. Burth

Press-Foto: Attila Kleb

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

w

Connecting to %s